Rasenlabyrinth in Labrun lädt zum Begehen ein

Inspiriert durch die Begegnung mit Labyrinthen in unterschiedlichem Umfeld beschloss ich, ein unkompliziertes einfach einmal anzulegen: ein Rasenlabyrinth.

Das Labyrinth gehört zu den ältesten Symbolen der Menschheit und ist auf der ganzen Welt zu finden (nicht zu verwechseln mit dem Irrgarten). Ein Weg mit vielen Wendungen führt dabei auf jeden Fall zum Ziel, zur Mitte. Es ist somit in vielfältiger Weise ein Symbol für den Lebensweg eines Menschen.

Wir gehen einen Weg, der ist lang.....
Am Anfang glauben wir, das Ziel schon vor Augen zu haben, aber so schnell geht es nicht.
Da gibt es unerwartete Wendungen.
Manchmal treibt uns der Weg ganz weit weg vom Ziel, bevor wir plötzlich unerwartet ankommen.
Während wir auf dem Weg sind, verlieren wir auch oft leicht den Überblick.
Erst aus der Distanz betrachtet verstehen wir den verschlungenen Weg und merken, dass er wunderschön ist.

Labyrinthe sind Orte der Entschleunigung, der Begegnung, der Stille und der Wandlung. Sie laden zum Überdenken des eigenen Lebensweges ein.

Herzliche Einladung zum Begehen und Ausruhen!

So finden Sie das Rasenlabyrinth: Auf der Labruner Hauptstraße den landwirtschaftlichen Weg Richtung Bethau/Wald gehen, hinter dem Dammtiergehege den Wiesenweg links einbiegen).

Quellen: www.labyrinthe-hofkirchen.at und wikipedia

Familie Glüer, Labrun