Ortsteil Bethau


Kriegerdenkmal
Dorfanger

Bethau ist ein Ort flämischen Ursprungs und vermutlich um 1159 entstanden. Die Schreibweise des in der Elbaue liegenden Rundling- Straßendorfes ist urkundlich im Jahr 1339 als „Betow“ genannt.

Bethau hatte um 1528 eine eigene Parochie sowie15 Wirte, darunter 12 Hüfner. Das Bildsiegel von 1730 zeigt einen Bauer mit einer über der rechten Schulter tragenden Heugabel. Im jüngeren Siegel ist ein Bauer mit einem nach unten stehenden Dreizack abgebildet, der neben Ackerbau und Viehzucht für den Erwerbszweig der Fischerei steht.

Schweden verwüsteten 1637 das Dorf, es brannten die Kirche, das Pfarrhaus sowie viele Höfe nieder. Nochmals litt das Dorf unter einem Großbrand im Jahr 1832.

Die 1904/05 neu erbaute Kirche ist ein Saalbau mit Westturm in neogotischer- und Jugendstilform.
Mit der Dorferneuerung wurden das Kriegerdenkmal sowie der Spiel-und Sportplatz neu gestaltet. Ein Gedenkstein erinnert an den in Bethau geborenen Friedrich Adolf Sorge (1828-1906), der sich politisch im Sinne des Kommunistischen Manifestes betätigte und Mitbegründer der 1. Abteilung der kommunistischen Internationale in den USA war.

Die Senioren des Ortes treffen sich regelmäßig im Dorfgemeinschaftshaus. Die Freiwillige Feuerwehr nutzt zur Verfügung stehende Räumlichkeiten. Traditionell findet in Bethau das jährliche Dorffest statt.

 

Ansprechpartner

Fabian Schauer
Liegenschaften, Pachten, Jagd/Jagdgenossenschaft, Dorfgemeinschaftshäuser, Straßenausbaubeiträge, Technischer Leiter für Bauhof, Fähre, Campingplatz
Zimmer: 14 - Rathaus Annaburg
Telefon: 035385 702-28
Fax: 035385 702-21
Zimmer: 216 - Rathaus Prettin
Telefon: 035386 702-26
Fax: 035386 702-34
Fax: 035386 702-21
 fabian.schauer(at)annaburg.de