Ortsteil Labrun

Im Ortsteil Labrun mit 501 Hektar leben rund 130 Einwohner. In den Chroniken kann man den Ort als slawischen oder wendischen des "Gaues Nisizi" identifizieren, wenn auch keine urkundlichen Belege eine genaue Bestimmung des Alters zulassen. Der Ortsname dürfte aus dem Begriff "Labebrunnen" hervorgegangen sein. Er deutet auf eine, zur damaligen Zeit, sehr gute Wasserqualität hin. Eine besondere Beziehung hat Labrun auch zu den Fröschen, zumindest zu einem.

Labrun ist ein Angerdorf, das mit seiner Bebauung eine typisch landwirtschaftliche Prägung hat. Die Grundlagen für die bauliche Anlage gehen auf das 12. Jahrhundert zurück und sind bis heute erhalten geblieben.

Durch die Ortslage führt der Landgraben, beiderseits dieses Gewässers führen die befestigten Straßen und Gehwege zu den Einzelgehöften. Einige davon sind wegen ihres dorfprägenden Charakters als Baudenkmale eingestuft.

Herausragend und sehenswert weil historisch bedeutsam, ist die Labruner Dorfkirche. Um das Jahr 1620 gab es einen Vorgängerbau aus Holz, der als Stiftung der Kurfürstin Hedwig errichtet worden war. Das gegenwärtige Backsteingebäude, das diese Holzkirche ersetzte, wurde 1883/84 erbaut. Drei sehr schöne Altarbilder schmücken den ansonsten schlicht gehaltenen Innenraum.

Zu jeder Jahreszeit können Sie bei einem Ausflug in das kleine idyllische Dorf Labrun die Seele baumeln lassen.

Eine gut bürgerliche Küche erwartet Sie im Hotel "Zur Erholung". Hier können  Sie in freundlichen Zimmern übernachten.

Um Labrun sind die Bedingungen für Spaziergänge und Radfahren ideal.

Ansprechpartner

Fabian Schauer
Liegenschaften, Pachten, Jagd/Jagdgenossenschaft, Dorfgemeinschaftshäuser, Straßenausbaubeiträge, Technischer Leiter für Bauhof, Fähre, Campingplatz
Zimmer: 14 - Rathaus Annaburg
Telefon: 035385 702-28
Fax: 035385 702-21
Zimmer: 216 - Rathaus Prettin
Telefon: 035386 702-26
Fax: 035386 702-34
Fax: 035386 702-21
 fabian.schauer(at)annaburg.de