Städtepartnerschaft Annaburg - Verl

„Die Bürgermeister der Städte Annaburg, Verl und Delphos im Juli 2012“

Die neuen Rechtsgrundlagen und die unterbesetzte Verwaltung stellten in den Monaten nach dem Mauerfall hohe Anforderungen an die Akteure im Rathaus. Der im Mai 1990 gewählte Bürgermeister Plenz trat bereits im September 1990 zurück, so dass der im August 1990 eingesetzte Dezernent für Allgemeine Verwaltung Detlef Schulze als amtierender Bürgermeister fungierte.
Zu dieser Zeit war fachliche Beratung dringend erforderlich, und so nutzte man die seit kurzem durch Klaus-Peter Niemz über die Feuerwehr geknüpften Kontakte zur Gemeinde Verl.
Auf der Grundlage eines Stadtratsbeschlusses konnten die Verhandlungen zwischen Detlef Schulze, Josef Lakämper sowie Klaus Hörsting geführt werden, um im Ergebnis einen Vertrag für eine Partnerschaft einzugehen.
Die Verler Delegation traf am 19.10.1990 mit ihrem Bus verspätet in der damaligen Annaburger Parkgaststätte ein. Ein längerer Umweg führte zu Schmunzeln unter den Annaburgern: „Die Ost-West-Grenze war zwar weg, jedoch bildete die Elbe mit der Fähre eine neue unüberwindliche Grenze für die Verler Gäste“…
Die neue politische und wirtschaftliche Situation war eine Herausforderung. Die Verwaltung musste entsprechend den neuen Rechtsgrundlagen aufgebaut und organisiert werden. Dazu stand die Verler Verwaltung mit Rat und Hilfe beiseite. So wurde die ersten Haushaltspläne der Stadt Annaburg im Verler Rathaus erarbeitet und gedruckt.
Insbesondere bestand Handlungsbedarf zu Themen wie Flächennutzungs- und Bebauungsplan, Verbrauchermarkt, Tankstelle. Die Erwartungshaltung der Bürger war sehr hoch. So galt es, die neuen Aufgaben im Rahmen des knappen Haushaltsplanes zu bewältigen. Sämtliche Hilfen der Gemeinde Verl in Form von Sachspenden für Kindergarten, Schulen und Jugendklub waren dazu sehr willkommen.

Die Partnerschaft war von Anfang an geprägt durch Herzlichkeit und Verständnis. So gab es auch kulturelle Begegnungen, die sich einprägten z. B. durch die Theateraufführung der Kolpingfamilie in der Parkgaststätte sowie den Auftritt des Musikers Roland Berens zum Schloss- und Heimatfest. Im Ortsteil Purzien kann man die Kolpingfamilie bis heute jährlich für ihre Aufführungen bewundern. Weitere Kontakte entstanden zwischen Vereinen und Bürgern, die diese Partnerschaft beleben (z.B. Schützenverein, Fußballverein, Geflügelzüchter u.v.m.).

Hervorzuheben ist die Hilfe der Gemeinde Verl bei der Hochwasserkatastrophe 2002, wobei sich hier insbesondere Franz Beerenbrinker und Dietrich Hohmut sehr engagierten. Neben den jährlichen Besuchen, zumeist anlässlich der Feste Verler Leben und Heimatfest Annaburg statten sich die Bürgermeister zu besonderen Anlässen würdige Besuche ab: Z.B. Erwerb Stadtrecht Verl, 20jähriges Jubiläum der Partnerschaft (Oktober 2010), 100 Jahre Fußball in Annaburg (Juli 2011) Delegation aus Delphos (Juli 2012), usw.
Unsere Partnerschaft wird bis heute im gegenseitigen Einvernehmen gestaltet und gepflegt.